Olten 2010   

Einige Bauten werden vollendet

Während auf der Seite Olten 2009 von einigen Baustellen zu berichten ist, können wir nun die Fortschritte betrachten. Einige Bauten sind abgeschlossen und verschönern eindeutig das Stadtbild.

  

Beginnen wir im Bahnhof: Die lange und dunkle Unterführung, welche seit einigen Jahren «Martin Disteli – Unterführung» heisst, wird in der Mitte von einem kubischen Lichthof unterbrochen. Die Glas- und Stahlfassade erinnert an die Pyramide im Louvre.

 

Erstaunlicherweise fügt sich der Glaskubus von aussen fast unscheinbar ins bisherige Bahnhofgebäude ein – am besten sieht man ihn nachts, weil er mit einigen roten Neonröhren beleuchtet ist.

 

Die Bahnhofhalle sieht mit dem hellen Boden und dem ebenso hellen Dach sehr freundlich aus. Die Entfernung fast aller Bauten auf den Bahnsteigen macht die Halle sehr geräumig.

 

Die neue Velo- und Fussgängerverbindung bei der Gäubahnbrücke konnte bereits eingeweiht werden.

 

Auch die Strassenbrücke über die Aare – ein wichtiger Bestandteil der ERO (Entlastung Region Olten) macht sich langsam erkennbar.

 

Hier sehen wir auf den Tunnel Hausmatt und zwar auf jenen Teil, der im Tagbau erstellt wird. Ebenso ist das «Dach» der neuen Aarebrücke erkennbar. Die Baufortschritte sind in diesem Bereich weniger eindrücklich.

 

In der Altstadt stösst man auf den «König von Olten». Der abgebildete Kater ist die Hauptperson im Buch von Alex Capus, das letztes Jahr einen grossen Erfolg feierte.
Er bekommt von der Bauerei nicht viel mit, trotzdem blickt er zufrieden in «seine» Stadt.